Beiträge

Jahreskonzert 2020 “Alle reden vom Wetter…”

Alle reden vom Klima; wir reden vom Wetter. Doch was heißt da reden? Vor allem wird natürlich musiziert beim Jahreskonzert. Dabei drehen sich die Werke des Programms allesamt um unterschiedliche Phänomene des Wetters. Anders als das Klima, das die Entwicklung der Atmosphäre über Jahrzehnte, -hunderte und -tausende in den Blick nimmt, beschreibt das Wetter den aktuellen Zustand – heute, morgen und in den kommenden Tagen.

Die drei Blasorchester – Orchester-Kids und -Teenies sowie Stadtmusik – erzählen musikalisch von Wind und Wolken, von Sturm und Sonnenschein, aber auch von Regen.

Nach den guten Erfahrungen in den Vorjahren verzichten wir erneut auf einen Eintrittspreis beim Jahreskonzert und erbitten stattdessen einen freiwilligen Austritt: Jeder darf geben, so viel er mag und kann, bevor er nach Hause geht. Wir zählen bei der Kollekte auf Ihre Spendenbereitschaft und sind zuversichtlich, dass wir so erneut die Kosten des Konzerts im Burghof decken können. In diesem Sinne hoffen wir auf regen Besuch des Jahreskonzerts. Eines können wir Ihnen versichern: Im wohl temperierten Saal wird niemand schwitzen, frieren oder nass werden.

Details zu unserem musikalischen Programm finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jahreskonzert 2019 – “Städtetrip”

 

Jahreskonzert 2019 “Städtetrip”

„Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen“, schrieb einst Matthias Claudius in einem Gedicht. Die drei Orchester der Stadtmusik haben sich in den vergangenen Wochen auf musikalische Reisen rund um den Erdball begeben und unterschiedlichste Städte erkundet.

Unsere Eindrücke daraus wollen wir Ihnen bei unse rem Jahreskonzert am Samstag, 26. Januar 2019,
20 Uhr, im Burghof Lörrach (Einlass: 19 Uhr) präsentieren.

Programm:

— Begrüßung —

Orchester-Kids

  • Üsküdar; Robert W. Smith
  • Canterbury Overture; Barrie Gott
  • Zephyr; Michael Ryan

Orchester-Teenies

  • La Bamba de Veracruz; arr. Douglas E. Wagner
  • Morning in Madrid; Bill Calhoun
  • Through London Streets; Alan Lee Silva
  • Moskau; Brian Balmages

Pause

Stadtmusik Lörrach

Basel Impressions; Sven van Calster

New London Pictures; Nigel Hess

I. Millenium Bridge
II. London Eye
III. Congestion Charge

Fantasie für Englischhorn über „Der Maskenball“ von Giuseppe Verdi; Antonio Pasculli, arr. Ulrich Winzer
Englischhorn: Selen Schaper

Postcard from Beijing; Dirk Brossé

Paris Montmartre; arr. Toshio Mashima
Akkordeon: Predrag Tomić

Programmnotiz:

Seit vielen Jahren gelten die Deutschen als Reiseweltmeister. Mit unserem Programm „Städtetrip“ wollen wir diesen Trend in Töne umsetzen. Wir besuchen große Metropolen, aber auch kleinere Städte. Angefangen mit unseren Orchester-Kids unter der neuen Leitung von Niels Faltum und den Orchester-Teenies mit Ellen Winzer als Dirigentin bereisen wir fast alle Kontinente dieser Erde.

Das Aktiv-Orchester der Stadtmusik startet nach einem Stadtbummel in Basel auf dem Euro-Airport und fl iegt nach London. Während der Stadtbesichtigung laufen wir über die 325 Meter lange Fußgängerbrücke Millenium Bridge, die nach ihrer Eröffnung im Juni 2000 bereits nach zwei Tagen wieder geschlossen werden musste. Wir besteigen eine der 32 Glasgondeln des Londoner Riesenrads und fahren anschließend in einer rasanten Taxifahrt durch die Innenstadt. London war übrigens die erste Großstadt in Europa, die bereits im Jahr 2006 eine Straßenbenutzungsgebühr verlangte. Mit der Fantasie für Englischhorn tangieren wir gleich drei große Städte. Die historische Figur Gustav III. von Schweden inspirierte Giuseppe Verdi zu seiner
Oper „Der Maskenball“. Am 16. März 1792 wurde der König auf einem Maskenball im Opernhaus Stockholm vor den Augen der Ballgesellschaft angeschossen und verstarb knapp zwei Wochen später. Verdis Oper wurde 1859 in Neapel uraufgeführt und war ein großer Triumph. Und zu guter Letzt stammt unsere Solistin Selen Schaper ursprünglich aus Istanbul. In Peking finden wir endlich Zeit, eine Postkarte zu schreiben und dann geht es auch schon wieder zurück nach Europa. In Paris treffen wir im Künstlerviertel Montmartre auf Predrag Tomić, einen erstklassigen Akkordeonspieler.

Selen Schaper (Solistin Englischhorn)

Selen Schaper (Solistin Englischhorn)

Predrag Tomic (Solist Akkordeon)

Predrag Tomic (Solist Akkordeon)

 

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien